Konzeption

« Zurück Alle Seiten Weiter »

 

Awo Hort Einstein

Phantasie ist wichtiger als Wissen,
denn Wissen ist begrenzt!
Albert Einstein


Unserer Konzeption liegt das Bayerische Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz (BayKiBiG) zugrunde und wird regelmäßig aktualisiert.

Stand 2016

 

Unser Haus


Unser 2008 fertiggestellter Passivbau zeichnet sich durch eine kindgerechte, helle und barrierefreie Bauweise aus.
Das großzügige Außengelände bietet vielfältige Spielmöglichkeiten.

 

Umfeld des Hort
Unser Haus liegt im Kemptner Stadtteil St. Mang. Direkt vor der Haustür befinden sich eine Bushaltestelle, sowie Parkmöglichkeiten.


Des Weiteren gibt es:
* Platz „Im Oberösch" (Martinfeier, Weihnachtsmarkt Stadtteilfest)
* Grundschule Gustav-Stresemann (1-4 Klasse, Inklusionsschule)
* Mittelschule Robert-Schumann (10 Gehminuten entfernt)
* Kita Wiesengrund (Nachbar) AWO Kita Regenbogen (15 Gehminuten entfernt)
* Discounter, Bäcker, Miniladen, Apotheke
* Wohnheim für Menschen mit Behinderung
* Mehrgenerationenhaus, Stadtteilbüro
* Seniorenwohnanlage
In der Nähe befinden sich auch mehrere Spielplätze, ein Fußballplatz sowie ein Rodelberg. Unsere Kinder freuen sich stets über diese Abwechslungsreichen Möglichkeiten. 

Einzugsgebiet


Die Mehrzahl unserer Kinder kommt aus St. Mang oder von der Ludwigshöhe. Die Kinder im Haus kennen sich und treffen sich daher oft auch privat. Der Kontakt zu Freunden, die nicht im Hort sind, können die Kinder nach Absprache mit den Betreuuerinnen durch Besuchstage im Hort pflegen.
St. Mang ist multikulturell und viele verschiedene Nationen leben hier zusammen. Die Kinder kommen aus unterschiedlichsten Familienstrukturen und bringen so verschiedene Bedürfnisse mit in den Hortalltag. Die große Altersspanne macht unsere tägliche Arbeit mit den Kindern spannend und abwechslungsreich und bietet den Kindern viel Raum sich zu entwickeln.

Uns sind alle Kinder Willkommen – unabhängig von Hautfarbe, nationaler und konfessioneller Zugehörigkeit. Wir grenzen keine Kinder aus und sind offen für besondere Bedürfnisse.

 

Team

Ein starkes Team gibt Kindern und Eltern Struktur und Verlässlichkeit, Geborgenheit und Orientierung.
Wir stärken uns durch:
* Wöchentliche Teamgespräche
* Organisation des Tagesablaufs, Dienstplanerstellung
* Regelmäßige Reflexionen
* Fortbildungen, Arbeitskreise und Team Tage
* Absprachen und Zusammenarbeit innerhalb der Gruppen und im Haus
* Gegenseitige Hilfe und Unterstützung bei pädagogischen Fragen und Problemen – kollegiale Beratung
* Fachberatung von „außen"
* Beschwerdemanagement der Eltern und Kinder
* Beobachtungsbögen
* Lehrergespräche

(Seite 1 von 10)
E-Mail Drucken